Dakkhiṇa Vihāra Inschrift No. 82

  • Language: Simhal. Prakrit
  • Date: 230-250
  • Indoskript editor: kh
  • Dynasty:
  • ID: 600
  • Place of origin: Anurādhapura (80° 24' long., 8° 18' lat.)
Show the letter table

Variants

symb. und symb_Variante: repräsentieren das Flächenmaß karīsa (ceyl.: kariha); Ed.: symbol

Von zwei weiteren symb_Varianten ist eine eventuelle Bedeutung unklar.

3: 82n, Z. 1: vermutlich 3, nach karīsa-Zeichen; Ed.: "?symbols+numerals"

30: Pl. 82d, Z. 4: 30 ? vor 4; Ed.: "symbols"

5: Pl. 82f, Z. 9: 5 als Beispiel hinter karīsa-Zeichen

6: 82n, Z. 1: möglicherweise steht vor der 6 eine 100; Ed.: "?symbols+numerals"

7: Pl. 82a, Z. 7: 7 ? hinter 30 und vor karīsa; Ed.: "symbols"

8: Pl. 82f, Z. 8: 8 hinter karīsa; Ed.: 8?

Literature

Material: Stein

Scanvorlage:

Epigraphia Zeylanica , [ed. by Saddhamangala Karunaratne], Vol. 7, 1984: S. 99-106 (Pls. 82a-q).

[Chapter 5: third century, No. 82]

Die Datierung ins 3. Jhd. n. Ch. folgt der Datierung von Paranavitana (A.S.C.A.R. 1948, §§42-46) nach paläografischen Gesichtspunkten.

Die Inschrift befindet sich auf verschiedenen, nicht miteinander verbundenen Tafeln, die vom Dakkhiṇa Vihāra in Anurādhapura stammen.

Da die Tafeln nicht miteinander verbunden und teilweise nur fragmentarisch lesbar sind, ist eine vollständige Übersetzung nicht möglich.

Sample page