Jammu Copper-Plate of Viramdev

  • Language: Sanskrit
  • Date: 1444-1489
  • Indoskript editor: jn
  • Dynasty: Dogra
  • ID: 614
  • Place of origin: Balval (74° 51' long., 32° 42' lat.)
Show the letter table

Variants

ai in Zeile 4 und Zeile 6: Die Zeichen differieren und ihr Lautwert ist in allen Fällen unklar.

kre in Zeile 7: Edition liest krai, bzw. dvai , eine ai -Vokalisation ist aber nicht erkennbar. Unklar, vielleicht auch dve .

ṭha in paṭhaleṣa, Zeile 1: Der Vergleich mit dem retroflexen ṭa in bhaṭarakai etwas weiter in der gleichen Zeile, legt eine Lesung als Aspirate nahe.

ta in tapeka , Zeile 5 und in °deta , Zeile 6: Edition liest u , jedoch scheint bei intialem u der untere Bogen bis nach links oben gezogen.

taṃ in Zeile 3: Edition liest uṃ , hält aber auch taṃ für möglich.

in perītī ; Zeile 5: Edition liest ti , das Vokalisierungszeichen unterscheidet sich jedoch nicht wesentlich von den anderen Zeichen für die lang ī -Vokalisierung.

in perītī ; Zeile 5: Edition liest ri , das Vokalisierungszeichen unterscheidet sich jedoch nicht wesentlich von den anderen Zeichen für die lang ī -Vokalisierung.

hai in Zeile 4: Unklar, vielleicht auch ḍai.

he in Zeile 4: Unklar, vielleicht auch ḍe.

Literature

Material : Kupfer

Datierung : 1444-1489 A.D.

Scanvorlage : Mani, B.R. - "Jammu Copper Plate of Viramdev (Year 777). Discovery of the unique epigraphic evidence of Dogra Rule in Jammu." Pragdhara 13.2003: 197-201.

Die Inschrift ist von der Abbildung der Kupferplatte her teilweise schlecht zu lesen. Deshalb hat der Editor eine Umzeichnung beigefügt, die allerdings nicht 100% verläßlich erscheint. Der Datensatz enthält dewegen die Zeichen, die sich von der Originalplatte kopieren ließen. Die Lesung des Textes durch den Editor muß kritisch gesehen werden, denn er versteht die Sprache der Inschrift nicht. In den meisten Fällen scheinen die Lesungen, rein graphisch, korrekt zu sein, jedoch können die Lesungen anhand des Textes nicht überprüft werden. Der Datensatz sollte daher kritisch betrachtet werden. Die verwendeten Geodaten stammen von Jammu, da die Daten von Balval nicht bekannt sind.

Additional information

Historical persons

Sample page